Samstag, 9. Juli 2016

AKTION "SAUBERES HEMER" am 17.07.2016

DIE LINKE.AKTIV


   Das Thema "Sauberkeit der Stadt Hemer" liegt den Mitgliedern des Stadtverbandes am Herzen. Dieses wurde auch ausführlich auf mehreren Mitgliederversammlungen diskutiert und hinterfragt. Besonders Roberto fühlt sich als mehrfacher Familienvater für dieses Thema besonders verantwortlich. Die Bürger haben Vorbild für die Kinder zu sein. Das steigert die Familienfreundlichkeit und sichert einen sicheren Weg durch das Leben. So seine Meinung. Und da ist etwas dran. Denn Lebensqualität fällt nicht einfach so vom Himmel. Dafür muss man etwas tun.

   Viele Bürger schließen sich mit Sicherheit der Meinung an, dass in Hemer unbedingt etwas passieren muss. Doch gleichzeitig weisen diese Bürger die Eigenverantwortlichkeit ab und fordern vom Rathaus sich diesem Thema zu widmen. Nur, der Stadtrat beteuert kein Geld zu haben. Der Stadtrat, die ärmsten Säcke in Hemer, verweisen auf die Eigeninitiative der Bürger. Das mangelnde Einschreiten der Politik in das doch recht unansehnliche Stadtbild ist uns allen sehr bekannt. Es passiert nichts!

Unser Solidarität!

   Alle Mitglieder von DIE LINKE.HEMER folgen einstimmig der Meinung von Roberto, dass es so mit dem Stadtbild nicht weiter gehen kann! Politisch können wir mit einem einzigen Stadtrat wegen fehlender Fraktionsstärke keinen Einfluss nehmen. Aber! Wir können der Bürgerschaft von Hemer mit einer Aktion die Absicht unserer Politik vor Ort demonstrieren. Deshalb fangen wir an selber Vorbild für die Kinder und Jugendlichen zu sein. "Streetwork" ist ein Teil unseres Vorhabens.

Was wir machen!

    Wir treffen uns am Sonntag, den 17.07.2016 um 12.00 Uhr direkt vor Woolworth in der Stadt. Dort werden wir einen politischen Infostand stellen, bei dem man sich unter anderem kostenlos die neueste Ausgabe der KLAR und diverse andere andere Informationen über LINKE Politik abholen kann. Der Stand wird so gegen 13.00 Uhr "betriebsbereit" sein.

   Ab 14.00 Uhr schwärmen die Mitglieder zum Friedenspark aus. Dort werden sie mit Müllzangen und Tüten bewaffnet den Friedenspark reinigen. Der gesammelte Unrat wird in die Hände der Stadt gegeben, denn die ist für die Entsorgung zuständig.

   Sollten sich Bürger aus anderen Stadtbezirken diesem Einsatz für die attraktive Gestaltung unseres Stadtbildes ebenfalls engagieren wollen, bieten wir an unserem Infostand vor Woolworth Zangen und Tüten zum mitmachen an, und wir nehmen den gesammelten Müll zur Entsorgung entgegen!



Fotoreportage über einen kurzen Fußweg durch Hemer

   "Ich lief vom Friedenspark aus los. Durch den Friedenspark und auf dem Radweg bei Netto zu Mäckes. Danach wieder durch die Stadt zurück. Ich habe auf diesem Weg auf Müll geachtet, um diesen zu fotodokumentieren. Auf diesem kurzen Stück habe ich auf JEDEM Meter meines Weges Müll gesehen. Enorm! Vorher habe ich es nie so wahr genommen. Aber mit der Aufgabe den Müll auf der Straße zu fotografieren, wovon ich nicht sehr begeistert war, hatte ich eine besondere Aufmerksamkeit für das Motiv. Ich brauchte nicht groß zu suchen. Ich musste mich nur für den größten Müllhaufen entscheiden. Und davon lag jeden Meter meines Weges einer. Die folgende Fotostrecke also als Argument, dass die Hemeraner Bürgerschaft mehr Aufmerksamkeit auf ihre Umwelt nehmen sollten. Es steigert die Lebensqualität der Gemeinschaft ungemein." _Christoph Diederich

Müllschaukel.

Der Weg zum Spielplatz.

Trash I

Trash II

Ob Müll wirklich abfedert?

Rotzfahne.

Kippenduett.

Menschliche Hinterlassenschaften in der Natur I

Menschliche Hinterlassenschaften in der Natur II

Goal! Das eigentliche Stadttor im Friedenspark.

Rings um die Bank verfehlte sein Ziel.

Ist er nicht schön? Unser Teich im Friedenspark. Ihr seht ihn ja ...

Weg damit I 
Weg damit II 
Weg damit III

Weg damit IV

Der Teich im Friedenspark ...

... kaum wieder zu erkennen! Der Teich.

25 €ent achtlos weggeworfen. Was kostet die Welt?

Ist das Kunst oder kann das weg?

Daneben ist auch vorbei.

Der Beisitz des Bürgers.

War es zumindest ein Versuch den Mülleimer zu treffen?

Pure Gleichgültigkeit.

Hinten rum. 
Why?

Blick auf den Teich.

Das Nickerchen ... 
... im Müll.

Jugendsünden I

Jugendsünden II

Jugendsünden III

Jugendsünden IV

Unnütz.

Lebensraum für Tiere.

Romantik pur!

Entlang der Straße.

Seit Jahren schon das ungeahndete Vergehen gegen Strafgesetzbuch § 86a -Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen - im öffentlichen Raum mitten in der Stadt!!!

Ekelhaftes kommt in Hemer haufenweise vor. Hunde dürfen halt. Menschen nicht.
Marlboro, JP oder die Billgmarke aus dem Diskounter: Kippen-Museen an jeder Ecke.

Parkplatz neben Mäckes.

Verblühter Müll.

Rahmung in Müll.

Fahradfahrer aufgepaßt!
Und auch für Kinder ist diese Stelle eine Gefahr.

Das Stadtbild in Scherben.

Fotowalk etwas klebrig. Aus dem Mund gerotzt gleich als neue Besohlung verwertbar.
Recycling der etwas anderen Art.

LIDL lohnt sich. Besonders zur Produktion von Müllspuren.

Wartezeiten.

Türky.

Geschenk aufgerissen. Verpackung ... und weg.

Neulich im Vorbeigehen. Zwei Teenager drehen sich einen Joint am heiligten Tag.

Kippen-Museum II

Müll kann brennen!

Aschebäscher! Nur die Zielgenauigkeit der User lässt zu wünschen über.


Übrigens: So sieht unser Rathaus die Stadt Hemer ...

   Das Einzige, was die Stadtverwaltung hin bekommt, ist ein neues wunderschön anzusehendes Werbefilmchen von unserer Stadt. Mit Realität hat das nichts zu tun. Der Dreck bleibt trotzdem liegen ...